Fenivir: So bekämpfen Sie Lippenherpes in jeder Phase der Herpesentwicklung

Ohne Behandlung kann Lippenherpes einen sehr unangenehmen Verlauf nehmen. Bis zu zwei Wochen dauert es, bis das Immunsystem den Ausbruch erfolgreich bekämpft hat und die Herpesbläschen verheilt sind. Mit Fenivir Fieberblasencreme und Fenivir 1% Fieberblasencreme abdeckend unterstützen Sie den Heilungsprozess in jeder Phase der Entzündung. Erfahren Sie hier, wie Fenivir Herpes dreifach wirksam bekämpft.

1. Fenivir stoppt die Vermehrung der Herpesviren

Die meisten von uns sind mit dem Herpes-Virus infiziert, ohne dass es uns Beschwerden bereitet. Doch sobald das Immunsystem geschwächt ist – durch eine Krankheit, aber auch durch Stress, Ekel oder hormonelle Schwankungen –, beginnen die Herpesviren sich zu vermehren und es kommt zum Ausbruch. Wenn wir das erste Kribbeln oder Spannen in der Lippe spüren, ist diese Vermehrung bereits in vollem Gange. Nutzen Sie beim ersten Anzeichen von Herpes Fenivir, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen und so Ihr Immunsystem zu unterstützen.

2. Fenivir lindert Juckreiz und Schmerz

Ist das erste Kribbeln nur unangenehm, so führt spätestens das Aufplatzen der Herpesbläschen zu Schmerzen. Zusätzlicher Juckreiz sorgt außerdem dafür, dass wir uns immer wieder unbewusst an die Lippen fassen und so die Viren im Gesicht verteilen oder an andere Menschen weitergeben. Lindern Sie Begleiterscheinungen der Herpes-Infektion mit Fenivir. Die Erfahrung zeigt, dass Schmerzen und Juckreiz bei Herpes gut behandelbar sind.

3. Fenivir verkürzt die Heilungsdauer

Eine Herpescreme wie Fenivir heilt nicht von selbst die Entzündung – dafür ist Ihr Immunsystem zuständig. Doch indem Sie mit Fenivir bei Lippenherpes die Vermehrung der Viren stoppen, unterstützen Sie die körpereigene Abwehr, durch den antiviralen Wirkstoff. Fenivir wirkt konzentriert auch in tieferen Hautschichten, sodass die Ausbreitung des Herpes-Virus eingedämmt wird. Die Entzündung klingt schneller ab und die empfindliche Lippenhaut kann sich regenerieren.

Fenivir: Anwendung und Wirkung

Fenivir ist für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren geeignet. Tragen Sie Fenivir bei einem akuten Ausbruch von Herpes alle 2 Stunden auf. Die Fenivir-Herpescreme verbleibt auf der Haut und darf nicht abgerieben werden. Verzichten Sie daher auf eine Anwendung direkt vor einer Mahlzeit. Fenivir wirkt von der ersten Behandlung an, sodass Sie nach wenigen Tagen eine deutliche Besserung spüren sollten. Halten die Beschwerden länger als 4 – 5 Tage an, suchen Sie einen Arzt auf und verzichten Sie auf eine weitere Nutzung von Fenivir. Anwendung und Dauer sollten Sie stets mit der Packungsbeilage abgleichen und mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprechen.

Wann sollten Sie mit der Behandlung beginnen?

Beginnen Sie die Behandlung mit Fenivir, sobald Sie die ersten Anzeichen von Lippenherpes entdecken. Fenivir wirkt jedoch in jeder Phase der Herpesentwicklung, sodass auch eine spätere Anwendung noch sinnvoll ist.

Wie wirkt Fenivir?

Der Fenivir-Wirkstoff Penciclovir dringt tief in die Hautschichten der Lippen ein. Dort schädigt er das Erbgut der Herpes-Viren und verhindert so deren weitere Vermehrung. Dadurch werden die Ausbreitung der Viren gebremst und die Heilungsdauer verkürzt.

Welche Fenivir-Produkte gibt es?

Sie haben die Wahl zwischen Fenivir Fieberblasencreme und Fenivir 1% Fieberblasencreme abdeckend. Beide enthalten den Fenivir-Wirkstoff Penciclovir und bekämpfen Herpes dreifach wirksam. Mit Fenivir 1% Fieberblasencreme abdeckend entscheiden Sie sich für eine besonders diskrete Herpes-Behandlung. Bei einem typisch mitteleuropäischen Teint passt sich die Creme gut dem Hautton an und ermöglicht so einen diskreten Umgang mit Lippenherpes: Abdecken und Heilen in einem!

ZURÜCK ZUM RATGEBER